Fehler bei Archivupgrade


#1

Beim Start der Version 11.2 bekomme ich die Meldung, dass das Archiv upgegradet werden muss.

Wenn ich das Upgrade starte, bekomme ich den Fehler: ‘Die Zeichenabstände sind ungültig und können nicht entfernt werden’. Damit wird der Vorgang abgebrochen.

Kann ich herausfinden, um welches E-Mail es sich handelt oder den Fehler sonst irgendwie beseitigen?

Danke!


#2

Wir benötigen weitere Informationen in Form des Debugprototokolls. Bitte aktivieren Sie es wie im Artikel Erstellen einer DEBUG-LOG Datei beschrieben. Reproduzieren Sie den Fehler und senden uns die Protokolldatei direkt (ich sende Ihnen die Details dafür).


#3

Hallo,

ich habe den selben Fehler, ich habe auch bereits die Debug-Log Datei. Könnten Sie mir ebenfalls helfen?
Vielen Dank im Voraus!


#4

Ich habe ihnen den Upload-Link in einer privaten Nachrichten gesendet. Bitte geben Sie kurz Rückmeldung, wenn der Upload erfolgt ist.


#5

@t.schoeberl
@Patrick

Von welcher Programmversion haben Sie das Upgrade auf Version 11.2.0 durchgeführt?


#6

Das weiß ich leider nicht mehr. Entschuldigung für die späte Antwort… Ist ein bisschen untergegangen. Können Sie mir helfen?


#7

Hallo,

ich benötige bei obig geschildertem Problem immer noch Ihre Hilfe und warte auf eine Antwort…


#8

Hallo @Patrick

wie bei t.schoeberl wurde hier scheinbar eine Datei beschädigt. Daher kann das Upgrade nicht durchgeführt werden.
Zunächst die Frage, ob Sie noch ein zeitnahes Backup haben, um dieses Problem zu umgehen.

Je nachdem, welche Datei beschädigt wurde, kann mit einem Backup entweder nur eine einzelne Datei in intaktem Zustand ersetzt werden, oder das gesamte Backup muss zurückgespielt werden.

Verwenden Sie eine Security-/Antiviruslösung, abgesehen von der von Microsoft gelieferten Security Essentials oder Defender?

Verwenden Sie Cloud-Dienste wie google Drive, OneDrive, Dropbox oder Strato HighDrive?

Verwenden Sie Backup-Lösungen von Drittherstellern?


#9

Hallo @Rebecca

vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich habe nur den alten Stand auf dem alten Rechner, der aber auch nicht angeschlossen ist.
Es wird ESET verwendet, das wurde aber bereits währenddessen deaktiviert.
Es werden keine Cloud-Dienste verwendet.
Im Betrieb ist NovaBackup.
Kann man beschädigte Dateien irgendwie reparieren?


#10

@MailStore
Was mich etwas stutzig macht, ist die Tatsache, dass eine erneute Indizierung (hier müssten doch eigentlich alle Mails verarbeitet werden) und ein Datenintegritäts-Check ohne Probleme und Fehler läuft. Nur das Update weist hier ein Problem auf.

Gibt es hierzu evtl. eine Erklärung?


#11

Hallo @t.schoeberl,

sind Sie sicher, dass ESET vollständig deaktiviert wurde?
Manche AV-Lösungen sind noch teilweise im Betrieb, auch wenn sie augenscheinlich deaktiviert wurden.
Ebenso achten Sie bitte drauf, dass die Backup-Lösung keine Sicherungen des Archivs anfertigen möchte, während MailStore Home in Betrieb ist und exklusiven Zugriff auf die Dateien braucht.

Da MailStore Home in älterer Version noch die Dateien öffnen kann, eine neuere Version jedoch scheitert, ist hier wirklich zu vermuten, dass z.B. ESET dem neu hinzugekommenen Programm (neue Version) den Zugriff untersagt.

In ESET ist es gewiss möglich, Ausnahmen zu definieren.
Bitte klammern Sie den kompletten Archivordner aus Scans aus (z.B. "C:\users\IHRNAME\documents\MailStore Home) und definieren Sie “MailStoreHome.exe” als unbedenklich.
So sollte ESET alle Aktivitäten von MailStore Home als vertrauenswürdig erachten und nicht eingreifen.

Falls dies nicht zum Ziel führt und um ganz sicher zu gehen, kann ich im Zweifel nur empfehlen, ESET kurzzeitig zu deinstallieren und nach einem Neustart noch einmal genau dasselbe MailStore Home Update zu starten.
Nach den Tests kann ESET selbstverständlich wieder installiert werden.


#12

Hello @Rebecca,

wir nutzen kein ESET - ich denke Sie meinen @Patrick.

Wie gesagt, ich kann neu Indizieren und einen Integritätscheck fehlerfrei durchführen.
Nur beim notwendigen Upgrade des Archivs bekomme ich diesen Fehler!


#13

Genau deswegen vermutete ich eine Security-Lösung.

Vermutetes Problem:
MailStore Home (ältere Version) wurde von der Security-Lösung als vertrauenswürdig eingestuft und darf unbehelligt arbeiten. Daher tauchen hier keine Fehler auf.

MailStore Home (neu) hat eine neue Versionsnummer und wird von der Security-Lösung kritisch betrachtet. Unter anderem werden ja durch MailStore Home auch Dateien mit verschlüsseltem Inhalt erzeugt. Die Security-Lösung missversteht das unbekannte Programm als Gefahr und blockt den Zugriff bzw. revidiert die Veränderungen - Ergebnis: defekte Dateien oder kein vollständiger Zugriff.

Daher empfehle ich bei solch unklaren Phänomenen zunächst, testweise die Sicherheitslösungen zu deaktivieren, manche sogar zu deinstallieren, wenn sie dennoch im Hintergrund weiter Aktionen tätigen.
Dann kann gegengetestet werden. Hat sich nichts verändert, kann dies ausgeschlossen werden.
Ist das Phänomen verschwunden, muss die Security-Lösung angepasst werden, gewisse Menchanismen zu unterlassen, damit MailStore Home unbehindert agieren kann.

@t.schoeberl
Stimmt, ESET wurde nicht von Ihnen genannt. Was verwenden Sie als AV/Security-Lösung?


#14

@Rebecca
Wir setzen hier die Lösung von Symantec ein.

Aber wenn die Anwendung als unsicher eingestuft wird, dürfte doch der Integritätscheck und die Neuindizierung auch nicht fehlerfrei laufen. Auch hier müssen doch alle Dateien gelesen und verarbeitet werden. Oder ist hier ein wesentlicher Unterschied zum Upgrade?

Danke!


#15

@t.schoeberl

Ganz im Gegenteil.
Sobald Symantec eine Applikation oder eine Datei als verdächtig einstuft,
wird es Zugriffe einschränken oder sogar verhindern.

Es könnte also beispielsweise geschehen, dass MailStore Home eine Datei nicht lesen oder schreiben darf,
oder gar glaubt etwas gschrieben zu haben, aber Symantec hat die Änderungen verhindert.

Dann bleiben Dateien zurück, die nicht oder nur teiwleise geändert wurden und völlig unbrauchbar sind.

Stellen Sie sich das so ähnlich vor wie ein Forum, das grundsätzlich gewisse Stichwörter, wie z.B. “Lösung” und “Problem” entfernt.

Aus meiner Antwort “Ich habe eine Lösung für Ihr Problem.” würde dann

“Ich habe eine für Ihr.”

Dieser Satz ist jetzt völlig unverständlich.

Gleiches würde mit wichtigen Systemdateien von MailStore Home geschen, das nicht wie ein Mensch raten kann. Ein falsches Zeichen, und die gesamte Datei ergibt keinen Sinn mehr.

Während ein Intergitätscheck beispielsweise nur Dateien liest und deren Inhalt überprüft, verändert und beschreibt ein Upgrade Dateien. Wenn hier erst die AV-Lösung anschlägt, entsteht auch genau hier erst der Fehler.

Wie gesagt, empfehle ich

  • entweder mit etwas Knowhow den Archivort (z.B. C:\users\IHRNAME\documents\MailStore Home) und MailStoreHome.exe in Symantec auszuklammern aus Prüfungen bzw. manuell als vertrauenswürdig einzutragen,
  • oder zumindest temporär, Symantec Produkte zu deinstallieren und dann das Upgrade durchzuführen.

#16

Hallo @Rebecca,

vielen Dank - geht mir noch immer nicht ein, warum auf dem gleichen Rechner Minuten zuvor Integritätsprüfung und Neuindizierung läuft.

Werde die Daten sobald ich dazu komme auf einen Rechner ohne Virenschutz übertragen und dort testen. Melde mich wieder.


#17

Hallo t.schoeberl. Ich hatte das selbe Problem, nachdem ich versucht hatte ein Update auf das Programm auszuführen. Ich bekomme danach genau das selbe angezeigt, wenn ich das neue Programm starte. (Derselbe Text mit den “… Zeichenabstände … etc.”)
Mit folgendem Work-Around konnte ich das Problem beheben: Ich hatte die neue Version in ein neues Verzeichnis installiert (Ich nutze die Mobile Version). Die neue Version hat dann 0 Mails im Archiv. Programm gestoppt und das \Dat - Verzeichnis umbenannt in \Dat_alt (könnte man auch löschen). Dann hab ich das \Dat - Verzeichnis aus der alten Version (mit 21 tausend Mails) in das Verzeichnis mit der neuen Version einkopiert. Als ich danach die neue Version starte, wird wieder ein Update des Archieves angefordert, jedoch nun läuft es ohne Fehler durch und ich kann das alte Archiv in der neuen Version nutzen.

Ich hoffe, dass dieses Vorgehen auch anderen Nutzern hilfreich ist.


#18

Hallo @onlineschorty,

hiermit haben Sie ein Backup teilweise wieder eingespielt.
Dies kann auf gut Glück funktionieren, wir empfehlen aber immer, die gesamte Ordnerstruktur wiederherzustellen.

MailStore Home verwendet Datenbanktechnologie.
Mails werden also nicht einzeln in dem Ordner abgelegt, sondern sind in Elementen verstreut über die .dat-Dateien, welche zusätzlich verschlüsselt sind. Nur Teile wiederherzustellen kann dazu führen, dass die Datenbank im Gesamten keinen Sinn mehr ergibt, wenn jemals etwas verlegt worden ist.
Dann gibt es Teile doppelt, andere gar nicht, und die Gesamtdatenbank ist inkosistenz und nutzlos.

MailStore Home beschädigt grundlegend seine Datenbanken nicht selber.
Es wäre also hilfreich zu ergründen, warum die Daten überhaupt beschädigt wurden.

Häufigste Ursachen sind:

  • Antivirus/Security - Software, die Dateioperationen unterbindet, weil Sie MailStore Home nicht kennt und irgendetwas am Verhalten als kritisch fehlinterpretiert - hier werden dann Dateien blockiert oder das Schreiben von Inhalten unterbunden, was dann zu falschen Dateien führt
  • Cloud-Software - MailStore Home kann nicht mit einer Cloud synchronisiert werden, da die Dateien permanent während des Betriebs im Zugriff sind. Stellen Sie sich vor, Sie wollten eine Word-Datei kopieren, welche Sie aber gerade geöffnet haben. Es kann aber immer nur ein Programm auf eine Datei zugreifen.
    Ebenso gehören alle Datenbankdateien immer zusammen - wird also etwas verschoben, verschwindet es aus Datei A und kommt in Datei B. Beim simplen Kopieren von Daten wird nicht darauf geachtet, ob sie jetzt zueinander passen, sie werden nacheinenader kopiert und somit zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Cloud-Backups von MailStore Home Archiven wären also in hoher Wahrscheinlichkeit inkonsistent und unbrauchbar. Der Effekt verpufft.
  • Backup-Lösungen - wenn Sie eine übliche Endpoint-Protection verwenden, ist diese nicht auf Datenbanken ausgelegt - dies sind im engeren Sinne ja Server-Anwendungen, die auf einem Desktop nicht erwartet werden. Datenbanken dürfen, wie vorher erwähnt, nicht einfach kopiert werden, normale Dokumente eines Desktops sehr wohl. Daher nutzen Desktop-Backuplösungen meist das einfachere Kopieren. Dies kann Archivdaten blockieren und erzeugt, wie eine Clodu-Lösung, inkonsistente, unbrauchbare Backups.
  • Systemfehler und Instabilitäten - wenn inkomatible Treiber, Stromausfälle oder schädliche Software die ordnungsgemäße Funktion des PCs behindern, kann es schließlich auch zu defekten Dateien kommen.

Daher empfehlen wir:

  • Das Archiv aus Cloud-Backups und Antivirenchecks auszuklammern. Bei der Installation ist das meist C:\users\IHRNAME\documents\MailStore Home
  • Führen Sie zur Absicherung natürlich regelmäßige Backups aus. MailStore Home bietet dazu auf der Startseite eine eigene Backup-Funktion. Diese stellt sicher, dass während des Backups keine anderen Aktionen die Datenbank verändern (“einfrieren”) und erstellt somit eine saubere “Offline”-Kopie an einem gewünschten Ort. Dieser kann dann gerne anschließend auch mit Backup- oder Cloud-Lösungen weitergehend gesichert werden.
  • Sollten Sie über etwas erweitertes Wissen verfügen, lohnt sich bei unerwarteten Symptomen immer einmal ein Blick in die Windows Ereignisanzeige. Unter Windows->System und Windows->Anwendungen sollten keine permamenten Warnungen oder Fehler auftreten. Falls doch, lohnt das Suchen nach der EventID im Internet, vieles ist schon anderen widerfahren und gibt Aufschluss darüber, was vielleicht behoben werden kann.

#19

Hallo Community,

bei mir haben bisher alle Versuche die Daten zu konvertieren oder das ARchiv wiederherzustellen versagt.
Die DAT Dateien habe ich alle noch, teilweise seit 2002. Die habe ich mehrfach abgesichert.
Wie bekomme ich denn nun meine Mails wieder hergestellt?
Kann man denn mit Mailstore Server diese Dateien weiter nutzen?

ich bin gern bereit dafür zu zahlen, aber ich benötige diese Dateinen bestimmt nochmal.

Kann man mir da helfen?


#20

Hallo @Golfer1150,

wie vorher erwähnt, sind die .dat-Dateien keine Ablage, sondern verschlüsselte Datenbanken.
Sie können auf keine Weise von Ihnen anderweitig geöffnet und/oder konvertiert werden.

Es wird also MailStore Home benötigt, um diese überhaupt zu öffnen.

Haben Sie nur die .dat-Dateien, oder existiert der gesamte Archivordner noch?
Nur zusammenhängend mit anderen Dateien ergeben die Daten für MailStore Home einen Sinn.

MailStore Home kann nur immer ein Archiv aktuell geöffnet haben.
Um statt des aktuellen ein anders Archiv zu öffnen, verfahren Sie nach folgender Anleitung:

MailStore Home Archive sind mit MailStore Server nicht kompatibel, ebenso wie umgekehrt.
Stattdessen bietet sich dann ein Export der Daten in tatsächliche Maildateien an, um diese in das andere Produkt wieder einzulesen. Auch dieser Export wird in obigem Artikel angesprochen.